Penthesilea: SchlachtGänge zwischen Text und Inszenierung

Ausstellungsdauer: 24. Februar bis 8. April 2018

Erst 68 Jahre nach Veröffentlichung des wortgewaltigen Dramas wurde Kleists Penthesilea uraufgeführt. Zeitgenossen verschrien das Stück als bühnenuntauglich. Mittlerweile stellen sich viele Bühnen der Herausforderung und setzen das vermeintlich Undarstellbare in Szene. Die hierbei oft irritierenden Interpretationen werfen Fragen auf: Können die im Text aufeinander schmetternden Heere durch ein Ensemble verkörpert werden? Ist der blutige und gewaltvolle Tod des Achill in Bilder zu fassen? Können Bühnenräume aus Kleists Worten entstehen? In mehreren Stationen führt die Ausstellung durch verschiedene Penthesilea-Inszenierungen der letzten Jahrzehnte und entfaltet Begegnungen zwischen Text und Theater.

Die Ausstellung wurde im Rahmen des Seminares „Kleist inszenieren, Kleist präsentieren“ von Studierenden der Freien Universität konzipiert.
Seminarleitung: Prof. Dr. Anne Fleig und Dr. Barbara Gribnitz

Vernissage mit Lesung: 23. Februar 2018, 17 Uhr