Kleist-Museum Frankfurt (Oder)

Do | 21.09.2017

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Ständige Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:10.00 - 18.00 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:5,- Euro / erm. 3,- Euro

Mit drei grundsätzlichen Fragen muss sich eine Ausstellung über Leben und Werk des Schriftstellers Heinrich von Kleist auseinandersetzen: Wie lässt sich im visuellen Medium Ausstellung ein Leben attraktiv präsentieren, das — außer einer Miniatur — keine anderen gegenständlichen Zeugnisse hinterließ als beschriebene Blätter? Welche Beziehung zwischen der Person Heinrich von Kleist und den von ihm geschaffenen literarischen Werken soll hergestellt werden? Und wie stellt man eigentlich Literatur aus? Die neue Dauerausstellung des Kleist-Museums geht nun das Wagnis ein, Leben und Werk Kleists getrennt zu präsentieren.

Kuratorin: Dr. Barbara Gribnitz, Kleist-Museum
Ausstellungsgestaltung: Arge Panatom und szenographie valentine koppenhöfer
Foto: (c) Lorenz Kienzle

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

Do | 21.09.2017

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Ausstellung

Brandenburger ART 2018

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:10.00-18.00 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:5,- Euro / erm. 3,- Euro

Eine Auswahl von Arbeiten zum Brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg

Von Kleist gehen immer wieder neue Impulse auch für bildende Künstler aus. Waren in dem vor zwei Jahren erschienenen Kalender Brandenburger ART und der ihm folgenden Ausstellung im Kleist-Museum zahlreiche Bilder und Skulpturen seinem Leben und Werk gewidmet, so besticht in der Ausgabe des von der Märkischen Oderzeitung und der IHK Ostbrandenburg herausgegebenen Kunstkalenders für 2018 Sylvia Hagens zweiteilige Arbeit Penthesilea und Achill. Sie prägt nicht nur dessen Anmutung, sondern auch die der kleinen Schau, die mit Arbeiten zum Kunstpreis 2017 im Kleist-Museum gezeigt wird. Eine schöne Tradition, die an herausragenden Werken die Qualität der im Land entstehenden Kunst sichtbar macht. Dass es mit Anna Arnskötter, Ulrike Hogrebe, Sophie Natuschke, Eva Paul, Susanne Pomerance u.a. vornehmlich Frauen sind, die mit ihren Arbeiten die aktuelle Kunstentwicklung verkörpern, spricht in der Konzentration dieser Auswahl für sich.

Kurator: Peter Liebers

In Zusammenarbeit mit der Märkischen Oderzeitung und der IHK Ostbrandenburg.

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

MoDiMiDoFrSaSo
    1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
Suche