Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Die Rückseite des Kleist-Museum in Frankfurt (Oder)
Das Kleist-Museum von der Gartenseite, Foto: © Kleist-Museum

Das Kleist-Museum widmet sich dem Leben und Werk des in Frankfurt (Oder) geborenen Dichters Heinrich von Kleist (1777–1811). Mit der Einweihung des "neuen Hauses für Kleist" am 17. Oktober 2013 ist mit Unterstützung von Europäischer Union, Bund, Land Brandenburg und Kleiststadt Frankfurt (Oder) ein jahrelanges Ringen um einen modernen Museumsanbau erfolgreich zum Abschluss gebracht worden. Auf nunmehr mehr als verdoppelter Ausstellungsfläche präsentieren wir "Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung". Die neue ständige Ausstellung wird für die nächsten Jahre ein Hauptanziehungspunkt unseres Hauses sein, aber auch in den neuen Wechsel-Ausstellungsräumen laden wir regelmäßig zu interessanten Expositionen zur Kleist-Rezeption ebenso ein, wie zu Literatur-, Kunst- und Geschichtsausstellungen unserer Partner. 

Ein Ausstellungsraum im Kleist-Museum.
Blick in das neue Kleist-Museum, Foto: © Anastasia Hermann, Waldemar Salesski, Berlin

Das Kleist-Museum wurde 1969 im Gebäude der ehemaligen Garnisonschule eingerichtet. In dem jetzt eröffneten modernen, lichtdurchfluteten und großzügigen Museumsanbau, der dem schönen barocken Einzeldenkmal zur Seite gestellt wurde, sind für die über 34.000 Bestandseinheiten in der Bibliothek und den Sammlungen – die derzeit umfangreichste Dokumentation zu Heinrich von Kleist und seinem literaturgeschichtlichen Umfeld – nun endlich konservatorisch angemessene Lagerungs- und deutlich verbesserte Präsentationsmöglichkeiten vorhanden. Auch weiterhin ist das Museum dem Erbe der Dichter Ewald Christian und Franz Alexander von Kleist sowie Caroline und Friedrich de la Motte Fouqué verpflichtet. Als kultureller Gedächtnisort von nationaler Bedeutung ist das Kleist-Museum im Blaubuch der Bundesregierung verzeichnet.  

Herzlich willkommen im "neuen Haus für Kleist"!