mobile Navigation

Frankfurter Buntbücher

Das Kleist-Museum geht mit seiner Schriftenreihe Frankfurter Buntbücher dem Verhältnis zwischen Schriftstellern und Orten nach. Der Raum der Mark Brandenburg bildet dabei das Zentrum. Die Frankfurter Buntbücher wurden 1991 von Wolfgang Barthel [Frankfurt (Oder)] und Friedrich Pfäfflin [Marbach am Neckar] begründet. Seitdem erscheinen sie in unregelmäßiger Folge. Bis 2001 war Wolfgang Barthel der Herausgeber der Frankfurter Buntbücher, ihm folgte Lothar Jordan als Herausgeber. Seit 2010 werden sie von Wolfgang de Bruyn und Hans-Jürgen Rehfeld herausgegeben. Ansprechend gestaltet und mit zahlreichen Abbildungen und Karten versehen sind die Frankfurter Buntbücher höchst anregende literaturhistorische Reisebegleiter, enthalten aber oft auch neue Dokumente und Informationen.

Ab der Ausgabe Nr. 46 erhalten Abonnenten einen Preisvorteil von 1,- Euro.


Products: The subpart part marker ###ITEM_LIST_EMPTY### or the template file EXT:ww_kleist/Resources/Private/Templates/kleist_shop.html has not been found.

Der Verlag für Berlin-Brandenburg hat seit Herbst 2012 den Vertrieb der Frankfurter Buntbücher mit übernommen.