Was vom Drama übrigbleibt.
"Amphitryon" in den Sammlungen des Kleist-Museums

Programmheft, Frankfurt (Oder), 1991; (c) Kleist-Museum

Ausstellungsdauer: 1. März bis 12. Mai 2019

Kleists Lustspiel nach Molière, veröffentlicht 1807, erlebte seine Uraufführung erst 1899 am Neuen Theater Berlin, doch seitdem hält es sich stetig im Theaterrepertoire.
Doch was bleibt von den verschiedenen Inszenierungen? Welche materiellen Spuren hinterlassen sie?
Inwieweit verändern sich Gebrauchsgegenstände wie Figurinen, Bühnenbildentwürfe oder Plakate, wenn sie zu musealen Objekten werden? Diesen Fragen widmet sich die Sammlungspräsentation anhand ausgewählter "Überbleibsel" unterschiedlicher Amphitryon-Inszenierungen der letzten 50 Jahre.

Kuration: Barbara Gribnitz
Gestaltung: DIE WERKEN, Berlin

Eröffnungsgespräch: Donnerstag, 28. Februar 2019, 17 Uhr

Programmflyer