mobile Navigation

Veranstaltungen


Sonntagsführungen auf Ukrainisch und Russisch

Am Sonntag, 22. Mai, finden für Geflüchtete aus der Ukraine wieder Führungen durch unsere Dauerausstellung (14 Uhr) in ukrainischer und (15.30 Uhr) in russischer Sprache statt. Eintritt frei! Diese Führungen werden gefördert im Programm "360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft" der Kulturstiftung des Bundes.


Zu Gast im Stadtarchiv: Der Salon Kleist diesmal „nebenan“

Dienstag, 24. Mai, 17 Uhr

Ralf Rüdiger Targiel, Vorsitzender des Historischen Vereins und ehemaliger Leiter des Stadtarchivs, spricht am Dienstag, 24. Mai, um 17 Uhr, über den Historischen Verein für Heimatkunde, ehemals historisch-statistischer Verein.  Zeugnisse der Aktivitäten des 1861 in Frankfurt an der Oder gegründeten Vereins finden sich in den Sammlungen von Kleist-Museum, Stadtarchiv und Museum Viadrina – davon profitieren nicht nur das städtische Archiv- und Museumswesen, sondern auch die Kleist-Forschung.
Eine gemeinsame Veranstaltung von Stadtarchiv Frankfurt (Oder) und Kleist-Museum.

Ort: Stadtarchiv Frankfurt (Oder), Rosa-Luxemburg-Straße 43, 15230 Frankfurt (Oder)

Eintritt: 5 Euro, erm. 3 Euro


Exkursion ins "Abseits" - das Refugium Günter de Bruyns

Mittwoch, 25. Mai, 12 Uhr

- Ausgebucht! - 

Gemeinsam mit der Burg Beeskow und der Günter de Bruyn-Stiftung fahren wir am Mittwoch, 25. Mai, 12 Uhr, nach Kossenblatt. Dort im "Abseits" hatte der märkische Dichter Günter de Bruyn über 50 Jahre sein Wohn- und Arbeitshaus. Von der alten Schäferei in Görsdorf bei Tauche unternahm er – wie Theodor Fontane – Bildungsreisen ins märkische Land. Verbindliche Anmeldung zur Teilnahme bis 12. Mai an info@kleist-museum.de oder per Telefon 0335 387 22 10! Individuelle Anreise, nur wenige Personen können vom Kleist-Museum mitgenommen werden.

Treffpunkt: 12 Uhr, Kirche Kossenblatt, 11 Uhr Abfahrt ab Kleist-Museum für Mitfahrende

Eintritt: 5 Euro, für Mitfahrende 12,50 Euro


Rozbity dzban – Der zerbrochene Krug

Mittwoch, 1. Juni, 10.00 Uhr

Buchpremiere: Zum Internationalen Kindertag kommt die polnische Übersetzung des Kinderbuchs Der zerbrochene Krug nach Heinrich von Kleist von Barbara Kindermann heraus, die Übersetzung übernahm Krzysztof Iwanowski. Das wollen wir feiern, mit den Kindern der Doppelstadt und mit den Bildungseinrichtungen, in denen täglich in zwei Sprachen gelehrt und gelernt wird! Eintritt frei! Das Projekt wurde gefördert im Programm „360°- Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ der Kulturstiftung des Bundes.


Architekt auf Abwegen. Frankfurter Buntbuch Nr. 69

Freitag, 3. Juni, 19.30 Uhr

Buchpräsentation: Der Berliner Baumeister Bruno Taut war kein Schriftsteller, aber ein überaus aufmerksamer Beobachter seiner Zeit und Zunft. Die Kunsthistorikerin Nadja Kupsch stellt ihr Buntbuch Architekt – Autor – Avantgardist. Bruno Taut in Dahlewitz vor, das sein ungewöhnliches Wohnhaus vor den Toren Berlins mit seiner kaum bekannten Leidenschaft für das geschriebene Wort verbindet. Der Exkurs regt zu einer breiter gefassten Auseinandersetzung mit Tauts einzigartigem Werk und der Frage des Wohnens und Lebens – dem Thema unserer Zeit – an. Begegnen Sie einem Architekten auf Abwegen!

Eintritt 8 Euro!

Ort: Kulturverein Blankenfelde e. V./Alte Aula Zossener Damm 2 15827 Blankenfelde-Mahlow


Duo Recital - Bartłomiej Fraś (v) und Julianna Vinci (vc)

Freitag, 10. Juni, 19 Uhr

Konzert: Kennengelernt haben sich Julianna Vinci und Bartłomiej Fraś an der Musikhochschule in Katowice. Seit 2020 arbeiten die beiden Künstler*innen zusammen. Sie spielen auf historischen Bogen und Saiten. Einige Werke sind so zu hören, wie sie in der Zeit klangen, als sie komponiert wurden. Beide Künstler*innen sind Preisträger zahlreicher Wettbewerbe im In- und Ausland und haben ihr Solospiel und ihre kammermusikalischen Fähigkeiten unter renommierten Lehrern wie Zakhar Bron, Pinchas Zukerman, Gidon Kremer, Amanda Forsyth und Martyna Pastuszka verfeinert.

Im Kleist-Museum spielen sie einen musikalischen Querschnitt für ein Streicherduett vom Barock bis ins 20. Jahrhundert, u.a. mit Stücken von Froberger, Bach, Händel und Ravel.


Salon Kleist: Canaletta und die Wasserfrauen

Dienstag, 14. Juni, 17 Uhr

Zum 222. Geburtstag Franz von Gaudys, am 19. April, erschien ein Buch über seine romantischen Wasserfrau en: Canaletta, die venezianische Undine – die eine ganz andere als die Fouquésche ist – spielt ebenso eine Rolle wie drei Schlangen, drei Wasserfeen, die sich in drei Schwäne verwandeln – und bei Gaudy in einem Wappengedicht wieder auftauchen. Doris Fouquet-Plümacher lädt ein, Franz von Gaudy ganz neu kennenzulernen.

Eintritt: 5 Euro, erm. 3 Euro (inkl. Salontee)


Dönhoff-Haus: 14. Rhetorikwettstreit

Freitag, 17. Juni, 9 Uhr

Kulturelle Bildung: Das Finale der Jahrgangsstufe 10 des Karl-Liebknecht-Gymnasiums wird ausgetragen in einer Kooperationsveranstaltung von der Europa-Universität Viadrina und dem Kleist-Museum. In der Jury entscheiden traditionell die Direktorin des Kleist-Museums Anke Pätsch und die Präsidentin der Europa-Universität Julia von Blumenthal gemeinsam mit der/dem Gewinner*in vom Vorjahr.

Ort: Gräfin-Dönhoff-Gebäude der Europa-Universität Europaplatz 1, Frankfurt (Oder)


Mini-Bühnenwelten

Sonntag, 19. Juni, 11 Uhr

Kulturelle Bildung: Hat schon mal jemand mit Heinrich von Kleist auf dem Zahnstocher am Südpol getanzt? Wir bauen in unserer kleinen Museumswerkstatt Mini-Bühnenmodelle mit GROSS und KLEIN. Für Kinder ab 4 Jahren auch gemeinsam mit Eltern, Groß- und Urgroßeltern.

Eintritt frei! Eine Veranstaltung zur Ausstellung „Bühnenwelten. Eine immersive Ausstellung zu Bühnenmodellen.


Ghost Dance in Berlin / Geistertanz in Berlin - Peter Wortsman und Werner Rauch im Gespräch

Dienstag, 21. Juni um 19:00

Der in New York geborene Autor, Dramatiker und Übersetzer Peter Wortsman wird Auszüge aus seinem neuen Buch Ghost Dance in Berlin auf Englisch und Deutsch vorstellen. Mit auf der Bühne liest auch Werner Rauch, der in Frankfurt (Oder) lebende Übersetzer von Geistertanz in Berlin. Nach der Lesung laden wir zu einem Gespräch unseres 360°-Agenten Adrian Robanus mit Peter Wortsman und Werner Rauch ein. Wir sprechen über das Leben mit und zwischen zwei Sprachen, über migrantische Identitäten und über das Übersetzen von Kleist. Am Ende haben Sie die Gelegenheit, Ihre ganz persönlichen Fragen an den Autor und seinen Übersetzer zu stellen. Wir freuen uns auf Sie!

Eintritt frei!

Gefördert von der US-Botschaft in Deutschland sowie im Programm „360°– Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ der Kulturstiftung des Bundes.


Kleist im Kiez

Mittwoch, 22. Juni, 15.00 Uhr

Kulturelle Bildung: Hoch verehrtes Publikum! Liebe Kiezbewohner*innen! Begrüßen Sie mit einem überwältigenden Applaus DIE ODERKNIRPSE! Wie selbstverständlich springen, tanzen, lachen und spielen die Vorschulkinder des Fröbel-Kindergartens in unserer Nachbarschaft einmal in der Woche in unserem Museum.

Ganz nebenbei üben sie sich im Theaterspiel. Und auf die Bühne kommt immer ein Stückchen KLEIST! Erleben Sie die Knirpse!

Eintritt frei!


Lesung und Gespräch E.T.A. Hoffmann – Ein Lebensbild in Anekdoten

Freitag, 24. Juni, 19 Uhr

Keine Frage, E.T.A. Hoffmann ist einer der meistgelesenen Autoren der Romantik. Nicht weniger faszinierend als seine Geschichten ist die Person, das zeichnerische, musikalische, literarische Multitalent, im bürgerlichen Leben ein tüchtiger Jurist. Am Vorabend seines 200. Todestages geben Bernd Hesse und Jörg Petzel Auskunft: Was Sie schon immer über E.T.A. Hoffmann wissen wollten – in ihren Anekdoten erzählen es die beiden Autoren auf ebenso unterhaltsame wie kundige Weise.

Eintritt: 6 Euro, erm. 4 Euro


Sommerfest im Kleist-Museum „...nach meiner Art zu feiern wissen”

Samstag, 25. Juni, 14 bis 18 Uhr

Das Sommerfest im Kleist-Museum lädt alle Freund*innen und Partner*innen des Museums, darunter den Fachbeirat und den Förderverein sowie alle Kleist-Fans, zu einem entspannten Nachmittag ein, an dem wir uns sehen, miteinander reden und beisammen sind. Auf das Programm sind wir selbst gespannt. Vielleicht überraschen wir uns gegenseitig? Es gibt Getränke, Kuchen und Gegrilltes sowie ein offenes Mikrofon.

Eintritt: 5 Euro, erm. 3 Euro; für geladene Gäste ist der Eintritt frei