Kleist-Museum Frankfurt (Oder)

Di | 14.05.2019

Kurt Tucholsky Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg

Ausstellung

Unausstehlich und reizend zugleich: Die Brandenburger. Von der Erfindung einer kollektiven Mentalität in Literatur und Bildender Kunst

Veranstaltungsort:Kurt Tucholsky Literaturmuseum, Schloss Rheinsberg

Uhrzeit:10.00 - 17.30 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:4,- Euro, erm. 3,- Euro, Familienkarte 8,- Euro

Was Fontane über den märkischen Adel geschrieben hat, die "Kerle" seien "unausstehlich und reizend zugleich", gilt nicht weniger für das Bild, das er von der Mark Brandenburg und ihren Bewohnern im Ganzen zeichnete. Immer sind es Gegensatzpaare, die dem Schriftsteller zur Beschreibung dienen: nüchtern und charaktervoll, aber ohne jede Begeisterungsfähigkeit seien die Märker, ordentlich und sparsam, aber zugleich neidisch und engherzig. Charakterisierungen der Mark Brandenburg, der Landschaft und ihrer Bewohner, reichen zurück bis ins 11. Jahrhundert, als Reisende und Chronisten erste Aufzeichnungen über Land und Leute an Havel und Spree hinterließen, und sie reichen heran bis an die literarische Gegenwart. Für die Ausstellung wurden Zeugnisse aus der literarischen Überlieferung und der bildenden Kunst zusammengetragen, in denen sich die Symbiose von Landschaftscharakter und Mentalität zu konkreten Bildern verdichtet.

Eine Ausstellung des Brandenburgischen Literaturbüros und des Kurt Tucholsky Literaturmuseums in Kooperation mit dem Kleist-Museum.

Ort: Kurt Tucholsky Literaturmuseum
Schloss Rheinsberg 1
16831 Rheinsberg
Tel: 033931/39007
www.tucholsky-museum.de

Di | 14.05.2019

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Ständige Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Rätsel. Kämpfe. Brüche. Die Kleist-Ausstellung

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:10.00 - 18.00 Uhr

Schließtage:Montag

Preise:5,- Euro / erm. 3,- Euro

Mit drei grundsätzlichen Fragen muss sich eine Ausstellung über Leben und Werk des Schriftstellers Heinrich von Kleist auseinandersetzen: Wie lässt sich im visuellen Medium Ausstellung ein Leben attraktiv präsentieren, das — außer einer Miniatur — keine anderen gegenständlichen Zeugnisse hinterließ als beschriebene Blätter? Welche Beziehung zwischen der Person Heinrich von Kleist und den von ihm geschaffenen literarischen Werken soll hergestellt werden? Und wie stellt man eigentlich Literatur aus? Die neue Dauerausstellung des Kleist-Museums geht nun das Wagnis ein, Leben und Werk Kleists getrennt zu präsentieren.

Kuratorin: Dr. Barbara Gribnitz, Kleist-Museum
Ausstellungsgestaltung: Arge Panatom und szenographie valentine koppenhöfer
Foto: (c) Lorenz Kienzle

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

Di | 14.05.2019

Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Veranstaltung

Salon Kleist - Hand und Fuß: Moulagenherstellung zwischen Dermatologie und Rechtsmedizin

Veranstaltungsort:Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Uhrzeit:17.00 Uhr

Preise:5,- Euro, erm. 3,- Euro, inkl. Salontee und Gebäck

Moulagen sind in Wachs gearbeitete, naturgetreue Darstellungen von sichtbaren Krankheiten, die auf der Grundlage einer Abformung entstehen. Wachsmodelle sind bereits seit der Kleist-Zeit bekannt und dienten im 19. Jahrhundert vorrangig der Ausbildung von Ärzten. Mit der Entwicklung der (Farb-)Fotografie verloren diese Objekte ihre Bedeutung und die entstandenen Sammlungen, zumeist an Hautkliniken, sind mancherorts vernichtet worden. Das Medizinhistorische Museum beherbergt noch einen kleinen Bestand historischer Moulagen aus der Zeit um die Jahrhundertwende. Über den Entstehungsprozess einer Moulage und deren medizinhistorische Einordnung spricht Navena Widulin, Präparatorin und Kuratorin am Medizinhistorischen Museum der Charité Berlin.

 

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 - 387 221 0

MoDiMiDoFrSaSo
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31
Suche