Herzlich willkommen zum Webauftritt
für Heinrich von Kleist


Yoko Tawada verlieh den Kleist-Preis 2019 an Ilma Rakusa

Fotografie © Dominic Dupont

In einer feierlichen Veranstaltung im Deutschen Theater Berlin am 24. November 2019 wurde der Kleist-Preis 2019 an Ilma Rakusa verliehen. Die Laudatio hielt die Schriftstellerin Yoko Tawada, die als Vertrauensperson der Jury Ilma Rakusa zur Preisträgerin bestimmt hatte. Yoko Tawada war 2016 selbst mit dem Kleist-Preis ausgezeichnet worden. Weitere Informationen, die Rede des Präsidenten Günter Blamberger, sowie die Laudatio von Yoko Tawada finden Sie hier.


Latinale 2019
13. mobiles lateinamerikanisches Poesiefestival
XIII Festival itinerante de poesía latinoamericana

Lesungen und Gespräch

Freitag, 6. Dezember 2019, 18 Uhr
Kleist-Museum, Frankfurt (Oder)

Das Festival Latinale, das seit jeher neben Berlin viele andere deutsche Städte bereist, ist mit seiner 13. Ausgabe zu Gast in Frankfurt (Oder). Dichter*innen aus Lateinamerika treffen hier auf deutschsprachige Autor*innen. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls blicken sie gemeinsam auf Grenzen, tauschen sich aus und lesen ihre Gedichte, die tagsüber bei einem Spaziergang an der Oder entstanden sind. Dabei debattieren sie, was das Werk des Grenzgängers Heinrich von Kleist heute noch zu sagen hat – bis hin nach Lateinamerika. Die Latinale findet vom 5.-12. Dezember in Berlin, Frankfurt (Oder) und Osnabrück statt.
www.latinale.blogsport.eu/aktivitaeten/

Eine Veranstaltung des Kleist-Museums in Kooperation mit dem Instituto Cervantes Berlin im Rahmen des Projektes 360° Outreach "Grenzenlos Kleist".

Eintritt frei!


Das Kleist-Jahrbuch 2019 ist erschienen.

Andrea Allerkamp, Günter Blamberger, Anne Fleig, Barbara Gribnitz, Hannah Lotte Lund und Martin Roussel (Hrsg.)

Im Auftrag des Vorstandes der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft und des Kleist-Museums.

Verlag: J.B. Metzler 

VI, 400 S., kartoniert, Preis: EUR 39,99, ISBN: ISBN 978-3-476-04910-0

(Mehr Informationen hier.)



Das Kleist-Museum ist Landesstiftung

Der Landtag Brandenburg hat am 14. November 2018 dem Gesetz über die Errichtung der Stiftung einstimmig zugestimmt. Das Kleist-Museum ist seit dem 01. Januar 2019 im Rahmen der Landesstiftung gesichert und wird kontinuierlich weiter entwickelt.

Weitere Informationen erhalten Sie hier


Preis für den besten studentischen Aufsatz über Heinrich von Kleists Werk

Die Heinrich von Kleist-Gesellschaft lobt in diesem Jahr zum ersten Mal einen „Preis für den besten studentischen Kleist-Aufsatz“ aus. Eingereicht werden können literaturwissenschaftliche Beiträge über Heinrich von Kleists Texte. Weitere Einschränkungen in Bezug auf Thema, Text- und Kontextauswahl oder Methodik bestehen nicht. Wir lassen uns gerne von Ihren Ideen überraschen! Einzige Bedingung: Die Verfasserinnen und Verfasser sind Studierende (oder Doktorandinnen und Doktoranden in der Anfangsphase ihrer Promotion). 

 (Weitere Informationen hier.)


Christoph Ransmayr: Kohlhaas.

Rede zur Verleihung des Kleist-Preises 2018.

Hier können Sie die Preisrede nachhören und nachlesen.

László Földényi verlieh den Kleist-Preis 2018 an Christoph Ransmayr

Der Kleist-Preis 2018 wurde Christoph Ransmayr am 18. November 2018 in Berlin von dem ungarischen Kunsttheoretiker, Essayist, Literaturkritiker und Übersetzer László Földényi  während einer denkwürdigen Matinée im Deutschen Theater übergeben. Arrangiert wurde die Preis-Verleihung von Ulrich Khuon und Ulrich Beck. Die bewegende Rede von Christoph Ransmayr, oder besser die autobiographische Erzählung zum Thema Kohlhaas-mein-Vater, wird im Dezember in der FAZ veröffentlicht werden, später dann im Kleist-Jahrbuch 2019 vollständig erscheinen, die Laudatio von László Földényi ist hier nachzulesen. Das Grußwort sprach der Präsident der Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft, Prof. Dr. Günter Blamberger (hier nachzulesen). Maren Eggert las aus dem Werk Ransmayrs und Heinrich von Kleists.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von dem Posaunisten Christian Muthspiel.

(Weiter lesen ...)

 



Dieses Portal wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Sonderausstellung im Kleist-Museum

„Himmlischer Regen auf die Erde“
Kleist bei Fontane

20. Oktober 2019 bis
26. Januar 2020