Das Kleist-Museum in Frankfurt (Oder)

Aktuelles


Bruno Schulz: Die Zimtläden

Szenische Lesung und Gespräch

Donnerstag, 15. November 2018, 18 Uhr

Lesezyklus – Lektury ist ein Projekt des Berliner Vereins ostPunkt e.V., dessen Ziel es ist, den aus dem polnischen Schulsystem gestrichenen oder gekürzten Klassikern der polnischen Literatur Gehör zu verschaffen – sie zu lesen und zu diskutieren. Die Lesung widmet sich Bruno Schulz und seinem Werk. In den Zimtläden nimmt Schulz seine Leser mit auf eine phantasievolle Reise in die versunkene Welt des galizischen Schtetls und seiner Bewohner. Die Schauspielerinnen Eliza Natalia Fort und Dominika Otlewska-Dräger setzen unter der Regie von Hans-Jürgen Hannemann den Roman in Szene, den musikalischen Rahmen gestaltet Mustafa Eldino. In der anschließenden Diskussion sprechen Brigitta Helbig-Mischewski und Lothar Quinkenstein u.a. über die Rezeption des Werkes in Deutschland und Polen und die aktuelle politische Lage.

Eintritt frei!

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und wird simultan ins Polnische übersetzt. Ein Projekt von ostPunkt e.V. in Zusammenarbeit mit dem Kleist-Museum. Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung.

Bienen, Bären, Bäume. Workshop mit dem Zeichner und Illustrator Piotr Socha

Internationales Bilderbuchfestival Brandenburg

Donnerstag, 15. November 2018, 9.30 Uhr

Spätestens seit der Auszeichnung mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 ist der Sohn eines Imkers kein Geheimtipp mehr in der Bilderbuchszene. Seine Sachbücher sind fabelhaft illustrierte Gesamtkunstwerke im XL-Format. Die Teilnehmer*innen begegnen nicht nur dem Künstler, sondern probieren auch seine Arbeitsweisen aus. Ein zweisprachiger Workshop für Oberschüler*innen mit dem polnischen Illustrator Piotr Socha und der Übersetzerin Urszula Czerska.

Geschlossene Veranstaltung!


Das Kleist-Museum wird Landesstiftung

Am 20. Dezember veröffentlichte das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg eine entsprechende Pressemitteilung. Das Kabinett billigte am 19. Dezember 2017 die Eckpunkte zur Sicherung und Weiterentwicklung der größten brandenburgischen Literaturgedenkstätte. Damit sind die Bemühungen um die Stiftungsgründung einen entscheiden Schritt vorangekommen. Den Wortlaut der Pressemitteilung finden Sie hier.



Förderer

Das Kleist-Museum wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Stadt Frankfurt (Oder). mehr

Mitgliedschaften

Kleist-Museum
Faberstraße 6-7
D-15230 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335-387221-0
Fax: 0335-387221-90
E-Mail: info@kleist-museum.de


Öffnungszeiten:

Di. bis So. 10.00 – 18.00 Uhr
Montag geschlossen.


"Durch Krieg und Miswachs"
Eine begehbare Rauminstallation zu Heinrich von Kleists "Bettelweib von Locarno"
Sonderausstellung bis
13. Januar 2019


Animationsfilm aus der Serie "Frankfurter Geschichten".


Erfahren Sie mehr über Heinrich von Kleist!

Unser Museumsshop bietet Ihnen dafür vielfältige Möglichkeiten.

 

Zum Shop