Michael Blümel: Das Erdbeben von Chili, 2013 (Ausschnitt) © Stiftung Kleist-Museum

Neue Schätze für die Sammlung

6. August–1. September 2024

Die Sammlung des Kleist-Museums wächst. In dieser Sammlungspräsentation zeigen wir Ihnen besondere Neuerwerbungen unseres Hauses. Präsentiert werden u. a. Werke der in Leipzig lebenden Künstlerin Angela Hampel (*1956), die bereits zu DDR-Zeiten tätig war, und des Künstlers Michael Blümel (*1967) aus Bad Mergentheim.

Hampels faszinierende Zeichnungen zu dem Drama „Penthesilea“ und der Erzählung „Michael Kohlhaas“ stehen neben Tuschezeichnungen, mit denen Blümel Gesamtausgaben der „Berliner Abendblätter“ und der Briefe Heinrich von Kleists künstlerisch bearbeitet hat. Die Arbeiten sind seit den 1990er Jahren entstanden und zeigen eine zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem berühmtesten Sohn Frankfurts.

Darüber hinaus werden Rollenporträts einer Inszenierung des „Käthchens von Heilbronn“ am Hoftheater Meinigen aus dem Jahr 1882 sowie eine Erstausgabe von Caroline de la Motte Fouqués Roman „Das Heldenmädchen aus der Vendée“ präsentiert.